Impressions

Was sind Impressions?

Impressionen, auf Englisch Impressions, stehen für Aufrufe einer Webseite. Man spricht auch von Page Impressions oder Page Views. Alternativ könnte man Impressionen auch mit Seitenaufrufen betiteln.

Jeder Seitenaufruf eines Besuchers ist eine Impression. Ruft ein Besucher 4 Seiten auf, spricht man von 4 Impressions. Du sammelst also nicht die gesamten Aufrufe eines Besuchers und kombinierst sie in einer einzigen Kennzahl, sondern wertest jeden Besuch einzeln.

Warum sollte man Impressions messen?

Gerade im SEO sind Impressions eine nützliche Kennzahl. Vorausgesetzt man nimmt sie nicht alleine als Maßstab für den Erfolg einer Webseite. Seitenaufrufe geben in aller erster Linie den Überblick darüber, ob eine Webseite überhaupt aufgerufen wird. Diese Information ist recht grundlegend für alle weiteren Bemühungen; gerade im Bereich SEO.

In Kombination mit Kennzahlen wie der Bounce Rate oder der Verweildauer von Besuchern, bildet sich ein Eindruck darüber, wie eine Webseite bzw. eine Unterseite bei den Besuchern ankommt.

Was sind Ad Impressions?

Impressionen gibt es natürlich nicht nur auf der Webseite, sondern auch für Anzeigen, Ads. Schließlich kann man diese auch sehen. Wenn eine Impression sich nun auf eine solche Werbeanzeige, z.B. bei Google, bezieht, spricht man von einer Ad Impression.

Bei Google Ads sind Impressionen eine wirklich wichtige Kennzahl. Besonders da auf ihnen eines der möglichen Abrechnungsmodelle basiert: Cost per Impression.

Bezieht sich die Impression übrigens auf ein Werbemittel bei Facebook, kann man auch von Facebook Impressions sprechen. Damit der Unterschied zu Google Ads klarer wird.

Wie misst man Impressions?

Bei Werbeanzeigen bei Google oder Facebook gestaltet sich die Messung recht einfach: Die Anbieter zeigen die Kennzahl in ihren normalen Analysetools einfach direkt mit an. Man braucht also kein externes Tool für die Analyse.

Willst du die Page Impressions messen, brauchst du hingegen ein externes Tool. Die meisten werden hierfür sicherlich Google Analytics nutzen. Schließlich kannst du dieses Programm auch für viele weitere Kennzahlen benutzen.

Für alle, die kein Google Tool nutzen wollen, hat das Portal t3n eine Liste mit 8 Alternativen zusammengestellt.