Strukturierte Daten

Was sind strukturierte Daten?

Strukturierte Daten, oder auch structured data markup, ermöglicht es Webseiten-Betreibern dem Google Algorithmus weiterführende Informationen und Details über die Inhalte der Webseite zu liefern. So kann Google die Webseite besser einordnen und so auch besser in den Suchergebnissen darstellen. Somit sind strukturierte Daten besonders für SEO von großer Bedeutung.

Mit strukturierten Daten kannst du Google zum Beispiel aufzeigen, dass die Zahlen auf deiner Impressums- oder Kontaktseite deine Telefonnummer ist, oder wie lang ein Video auf deiner Seite ist.

Warum sind strukturierte Daten wichtig?

Google liest eine Webseite nicht wie wir. Wir können den Inhalt und die Aussage einer Webseite schneller und leichter verstehen. Eine Zahlenkombination können wir beispielsweise direkt als Telefonnummer identifizieren. Google kann das nicht so einfach. Mit strukturierten Daten hilfst du Google, die Inhalte deiner Webseite richtig einzuordnen; also die Webseite zu lesen wie wir.

Als Gegenleistung für diese Hilfestellung bietet dir Google dann aber auch etwas sehr Wichtiges an: Ein verbessertes Ranking. Da du Google genau erklärt hast, worum es auf deiner Webseite geht, kann der Algorithmus deine Seite jetzt viel besser zuordnen. Und die Top-Positionen in den Suchergebnissen belegt Google eben mit Seiten, bei denen klar ist, dass sie inhaltlich zur entsprechenden Suchanfrage passen.

Dazu wird auch deine grundsätzliche Darstellung in den Suchergebnissen optimiert. Durch deine strukturierten Daten kannst du einige Zusatzfunktionen nutzen, wie Rich Snippets. Diese ermöglichen, dass Kundenrezensionen in den altbekannten Sternchen angezeigt werden. Das hat zwar eher optische Auswirkungen, kommt bei Usern aber sehr gut an. Um sich von den Mitbewerbern abzuheben, kann sich also ein bisschen Mühe bei den strukturierten Daten durchaus bezahlt machen. Erhöhte Aufmerksamkeit kann dann wiederum auch zu höheren Klickraten (CTR) führen. Der SEO-Traum sozusagen.

Worauf muss ich bei strukturierten Daten achten?

Strukturierte Daten anzulegen bedeutet nicht einfach, wahllos Begriffe aneinander zu reihen. Da das Feld der Möglichkeiten aber sehr groß ist, haben sich die größten Suchmaschinen zum Projekt Schema.org zusammengeschlossen. Darin haben sie gemeinsam das Vokabular gesammelt, mit dem man idealerweise seine strukturierten Daten erstellt. So macht man es den Google Bots einfacherer. Google hat auch ein Testtool entwickelt, damit man seine strukturierten Daten prüfen kann.

Wie erstelle ich strukturierte Daten?

Du solltest darauf achten, dass entsprechende Vokabular zu benutzen, damit deine Mühen wirklich Früchte tragen. Mittlerweile gibt es aber auch einige Tools, die dich bei der Erstellung unterstützen. Google hat mit seinem Data Highlighter ein Tool geschaffen, dass dir die Handhabung so leicht wie möglich macht, mit einem möglichst großen Effekt. Allerdings kannst du damit nur die strukturierten Daten für Google erstellen. Für Bing oder Yandex musst du auf andere Programme zurückgreifen, wobei das Vokabular ja das selbe ist.