URL

Was ist eine URL?

Die Abkürzung steht für Uniform Resource Locator, was so viel bedeutet wie „einheitlicher Ressourcenzeiger“. Eine URL definiert, wo genau sich eine Ressource befindet. Eine solche Ressource kann zum Beispiel eine Webseite sein.

Sie sind eine Unterform der so genannten URIs, Uniform Resources Identifier. Häufig werden beide Begriffe jedoch synonym verwendet. Da die meisten Menschen in der Regel nur mit URLs von Webseiten in Kontakt kommen, setzt man den Begriff im allgemeinen Sprachgebrauch auch mit Internetadresse bzw. Webadresse gleich.

Wenn man so will, kann man die URL also auch einfach als Adresse einer Website im Internet bezeichnen.

Woraus besteht eine URL?

Es gibt drei Bestandteile:

1. Das Protokoll ist der erste Teil der URL: „http://“ oder „https://“

2. Die Domain ist sozusagen das Mittelstück . Dazu haben wir auch einen Glossar Beitrag geschrieben. Schau ihn dir ruhig an.

3. Der Pfad ist sprichwörtlich die Endung und immer verschieden, abhängig davon, wo wir uns auf deiner Webseite befinden. Der Pfad leistet also die Hauptarbeit beim Lokalisieren der Ressource. Wenn wir uns beispielsweise auf der Kontaktseite deiner Webseite befinden, sollte der Pfad ungefähr so aussehen: /kontakt. Der Pfad findet sich immer direkt im Anschluss an die Domain, also .de/kontakt.

Worauf muss ich bei einer URL achten?

Das Protokoll kannst du nicht beeinflussen. Die Domain auch nur am Anfang, wenn du sie anmeldest. Was du jedoch bearbeiten kannst, ist der Pfad. Dabei solltest du allerdings darauf achten, dass der Pfad ganz klar aufzeigt, was sich auf der dazugehörigen Webseite findet. Wie oben bereits vorgeschlagen, könnte der Pfad für eine Kontaktseite /kontakt lauten. Egal wie du den Pfad gestaltest, vermeide nichts sagende Pfade, wie /page787. Solche Pfade sind nicht besonders vertrauenserweckend.

Eine gute URL ist auch für dein SEO hilfreich. Denn wenn die Crawler auf einer seltsamen URL landen, die nicht zum Content auf der Website passt, wirkt sich das mit Sicherheit nicht positiv auf dein Ranking aus.

Des Weiteren solltest du darauf achten, dass die kürzeste URL immer zur Homepage der Webseite gehört. Somit haben Unterseiten, wie eine Kontaktseite, logischerweise dann längere URLs. So kannst du die Architektur deiner Seite sehr gut gestalten.

Ein kleiner Tipp: Falls ein Link mal sehr lang wird, nutz einfach einen URL shortener. Es gibt zahlreiche Programme, die eine ‚leicht verdauliche‘ URL ausspucken, wie z.B. Bitly.