Focus Keyword

Was ist ein Focus Keyword?

Ein Focus Keyword ist das Schlagwort deines Contents. Damit kannst du vor allem den Suchmaschinen genau zeigen, worum es in deinem Content geht.

Das Focus Keyword ist im Grunde genommen dein Haupt-Keyword. Keywords ganz allgemein sind Schlüsselbegriffe, an denen sich ablesen lässt, worum es in einem Text, Video oder auf einer Seite geht. Diese Keywords werden von Suchmaschinen wie Google genutzt, um eine Webseite inhaltlich einzuordnen. Ein Focus Keyword ist in diesem Zusammenhang so etwas wie das „Ober-Keyword“.

Man könnte auch sagen, dass du so mit einem einzigen Begriff ganz klar zeigst, welchen Fokus deine Seite hat. Für alle ganz klar zu erkennen.

Warum brauche ich ein Focus Keyword?

„Menschliche” Leser einer Webseite verstehen in der Regel sehr schnell worum es auf der Seite inhaltlich geht. Die Crawler von Suchmaschinen können dafür etwas länger brauchen. Kann ein Crawler den Inhalt nicht einordnen, hat das durchaus negativen Einfluss auf das Ranking in den Suchmaschinen. Deshalb gilt es, den Crawler möglichst genau aufzuzeigen, welche Inhalte auf der Webseite behandelt werden. Beliebte Mittel dazu sind zum Beispiel strukturierte Daten oder Ankertexte. Oder eben das Focus Keyword. Es handelt sich somit bei allen um Methoden der Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Worauf muss ich bei einem Focus Keyword achten?

Zu aller erst sollte das Focus Keyword natürlich zu deinem Inhalt passen. Und dabei möglichst präzise sein. Je präziser das Fokus Keyword, desto geringer wird auch die Konkurrenz. Die hat nämlich ebenfalls Auswirkungen auf dein Ranking, das Suchvolumen, aber auch eventuelle Kosten bei Anzeigen etc. (siehe auch Cost-per-Click).

Das Suchvolumen ist sowieso ein gutes Stichwort. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie du es herausfinden kannst. Kennst du das Suchvolumen eines Keywords, weißt du, wie oft dieses Keyword gesucht wird. Also wie viele Menschen sich dafür interessieren. Und ein hohes Interesse ist gut. Aber bedenke, bei beliebten Keywords ist die Konkurrenz sehr groß. Wo es viel abzustauben gibt, werden viele andere Webseiten sein. Vergewissere dich deshalb, dass das Keyword für deine Zielgruppe wirklich relevant ist. Gegebenfalls lohnt es sich das Keyword etwas zu spezifizieren, um relevanter zu werden.

Du kannst das Keyword übrigens auch in abgewandelter Form in deine Seite integrieren, durch sogenannte related Keywords. Hier kannst du auf Synonyme, die Pluralform oder auch ähnliche Begriffe zurückgreifen.

Eins noch: Pro URL sollte es ein Focus Keyword geben. Somit hat jede Unterseite deiner Webseite ihr eigenes Thema. 20 Blogartikel mit ein und demselben Focus Keyword, sind also nicht empfehlenswert.

Wo kommt das Focus Keyword hin?

Theoretisch kannst du dein Focus Keyword überall benutzen. Auch im Text kannst du es ruhig ein paar Mal verwenden. Aber übertreib es nicht. Keyword stuffing hat eher negativen Einfluss auf dein Ranking.

Du kannst das Haupt-Keyword auch in deiner URL unterbringen. Besonders effektiv wirkt es aber im Meta Titel und in der Meta Description. Davon profitieren allerdings vor allem die Suchmaschinen. Die Meta Description ist eine Beschreibung, was Leser auf der Webseite zu erwarten haben. Dementsprechend sollte hier das Fokus Keyword auf keinen Fall fehlen! Auch die Crawler von Google & Co. wären sonst nicht happy.  Somit solltest du das Keyword für SEO und Leser in die Meta Daten packen.

Mittlerweile gibt es einige Tools, die dir dabei helfen deine Meta Daten ideal für SEO zu gestalten, auch bzw. besonders unter Berücksichtigung deines Keywords. Dazu zählt zum beispiel das Yoast SEO Plugin von WordPress. Mit solchen Tools kannst du deine Meta Daten für SEO optimieren, um noch mehr Impressionen und Klicks zu erzielen.

Damit auch die Leser etwas davon haben, solltest du das Keyword unbedingt in deinem Heading Tag (H1) unterbringen. Das ist die Überschrift deiner Webseite. So ist direkt auf den ersten Blick klar, worum es auf dieser Seite geht.

Anverwandte Keywords kannst du übrigens besonders gut in Form von Long-tail-Keywords in der H2 Überschrift unterbringen. Das ist die Unter-Überschrift. Vielfach findet man H1 Überschriften, die aus lediglich einem Wort bestehen: Dem Focus Keyword. Die H2 Überschrift, ist dann länger und baut sich rund um das Keyword auf; zum Beispiel in Form einer Frage. Auch H2 Überschriften wie „10 Tipps, wie du …“ funktionieren hier gut.