Marketing Qualified Lead (MQL)

Wofür steht MQL? 

Ein Marketing Qualified Lead, kurz MQL, ist ein Lead, der mehr Potential hat ein Kunde zu werden, als andere Leads. 

MQL ist das Gegenstück zum SQL, SAL und SRL. Alle 4 spielen als sogenannte Lead Stages eine wichtige Rolle für Lead Generierung und Lead Scoring.

Was macht einen MQL aus? 

Ein MQL ist ein Lead, dem du mehr Kaufinteresse zu sprichst als anderen Leads. Er zeigt also Interesse an deinem Unternehmen und Angeboten. 

Durch deine Buyer Persona kannst du Kriterien bestimmten, die ein Lead erfüllen muss, um ein Marketing Qualified Lead zu werden. Das kann zum Beispiel eine bestimmte Position im Unternehmen sein, die ein Lead erfüllen muss. Oder der Lead muss aus der richtigen Branche stammen. 

Neben diesen Faktoren wird ein Aktivitätsgrad gemessen. Marketing Qualified LeadMit Hilfe deines Lead Scorings hast du festgelegt, wie viele Punkte ein Lead für eine bestimmte Aktion bekommt. Ab einem gewissen Gesamtscore kann ein Lead dann bspw. als MQL bezeichnet werden. Oft zählen hier Aktivitäten, wie aufrufen der Preisliste oder mehrfaches besuchen der Website allgemein. 

Ab wann ein Lead als Marketing Qualified gilt solltest du unbedingt auch mit Sales absprechen. Auf dem MQL bauen alle anderen Lead-Typen auf; auch die, die später in den Vertrieb gehen. Deshalb ist es hier besonders wichtig, darauf zu achten, dass die ausgewählten Leads auch wirklich den Anforderungen entsprechen. Stimmt von Anfang an die Qualiät nicht, kannst du keine hohen Verkaufszahlen erwarten.

Was passiert mit einem MQL? 

Mit Hilfe deines Lead Scoring hast du einen Lead als Marketing Qualified klassifiziert. Wichtig ist hier aber: Hundertprozent sicher sein, dass der Lead kauft, kannst du nicht. Du vermutest im Grunde genommen das Kaufinteresse, basierend auf dem bisherigen Verhalten des Leads. Deshalb wird ein MQL danach so lange gepflegt, bis das Kaufinteresse bestätigt ist. Dann wird der Lead ein Sales Qualified Lead und wird vom Marketing an den Vertrieb weitergegeben.