Affiliate Marketing

Was ist Affiliate Marketing?

Affiliate Marketing ist ein Form des Online Marketings, die sich auf die Arbeit mit Werbelinks auf den Plattformen von Dritten bezieht. Diese Form des Marketings basiert auf Provisionsgeschäften zwischen dem Werbetreibenden und dem „Weiterleitenden“, dem sogenannten Affiliate.

Wie genau funktioniert Affiliate Marketing?

Als Werbetreibender bist du immer auf der Suche nach dem idealen Kanal, um deine Zielgruppe zu erreichen. Nun gibt es mittlerweile vermutlich einige Social Media Accounts und vor allem Blogs, die deine Zielgruppe bestens erreichen. Schade doch, dass du dort keine Werbung schalten kannst.

Falsch gedacht. Wer ein wenig Zeit auf den sozialen Medien und auf Blogs verbringt, dem sind vielleicht schon sogenannte Kooperationen aufgefallen. Die Influencer der sozialen Medien teilen hier Produkte und Unternehmen, die ihnen gefallen. In der Regel teilen sie dazu einen Link, welcher die Follower direkt auf die Website des Unternehmens führt. Klicken die Follower nun auf diesen Link bekommt der Affiliate dafür vom Werbetreibenden eine Provision gezahlt. Alternativ zu diesem Cost-per-Click / Pay-per-Click Ansatz, kann man natürlich auch Provisionszahlungen vereinbaren, für jeden Kauf, den die Follower des Affiliate über den geteilten Link tätigen. Das wäre dann ein Cost-per-Action bzw. ein Cost-per-Sale Ansatz.

Manche Werbetreibende kurbeln die Verkaufszahlen auch an, in dem sie den Affiliates erlauben, einen Rabattcode für ihre Follower zu teilen. So kann man mit unter das Werbemittel des Affiliate Marketings noch effektiver gestalten, denn der Follower des Affiliates spart ja bares Geld. Für einige Produkte ist das sicherlich ein schlagendes Argument für Käufer. Bei anderen Produkten wäre so eine Rabattaktion eher schlecht. Für diese Entscheidung lohnt es sich die eigene Zielgruppe gut zu kennen.

Wann lohnt sich Affiliate Marketing?

Affiliate Marketing lohnt sich besonders dann, wenn es einen Social Media Kanal oder einen Blog gibt, der die eigene Zielgruppe genau anspricht. Findest du einen solchen Kanal kann es durchaus lohnend sein, dem Inhaber dieses Kanals ein solches Affiliate-Geschäft anzubieten. Du profitierst vor allem davon, dass der Affiliate seine eigene Reichweite und sein eigenes Image dazu nutzt, dich zu bewerben. In der Regel vertrauen viele Follower den Influencer und lassen sich, wie der Begriff bereits andeutet, von ihnen beeinflussen.

Deshalb sollte man aber auch bei der Wahl der Kooperationspartner sehr vorsichtig sein. Das Image des Affiliate sollte zu den Werten des Unternehmens passen. Beschäftige dich also mit dem Influencer und prüfen genau, ob ihr zu einander passt.

Hast du einen passenden Affiliate gefunden, kann sich diese Kooperation durchaus lohnen. In der Regel hast du keinen Aufwand, denn der Affiliate teilt dein Unternehmen. Vielleicht schenkst du ihr/ihm ein paar deiner Produkte zum Ausprobieren. Je ehrlicher die Werbung des Affiliate für dich, desto besser. Denn so lassen sich mehr Follower zum Kauf animieren. Schließlich lassen sich viele Menschen mittlerweile durch Influencer in ihren Kaufentscheidungen beeinflussen.

Affiliate Marketing: Homer Simpson: I'll take everything you got

Viele Unternehmen lassen die Affiliates übrigens Links teilen, die die Follower direkt auf den Amazon-Shop bzw. die dortige Produktseite des Unternehmens leiten. So können neue Kunden ohne unnötige Schritte direkt das gewünschte Produkt kaufen. Hier müssen sie schließlich ihre Daten nicht neu eingeben, sondern klicken einfach auf „kaufen“. Für den Kunden machst du es über einen solchen Amazon-Affiliate-Link also sehr leicht.

Wie kann ich den Erfolg meines Affiliate Marketings überprüfen?

Die Erfolgsmessung im Affiliate Marketing ist eine ziemlich einfache Sache. Du gibst deinem Affiliate einen speziell für sie/ihn erstellten Link zu deiner Webseite. Diesen Link kann der Affiliate dann teilen. Da der Link individuell für diese Kooperation erstellt wurde, kannst du jederzeit nachverfolgen, von welchem Affiliate Besucher gekommen sind.

Des Weiteren kannst du mit Hilfe von Cookies nachvollziehen, ob und, wenn ja, über welchen Affiliate Käufer deines Produktes gekommen sind. Mit Hilfe der Cookies kannst du dann auch ein Abrechnungsmodell nutzen, bei dem du nur bei vermittelten Käufen Provision an den Affiliate zahlst. Sei dabei aber ehrlich mit deinem Affiliate. Sollte dein Affiliate Marketing Erfolg haben, möchtest du nicht, dass du unter den Influencern ein schlechtes Image hast. Denk immer daran: Gutes Affiliate Marketing ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.