Bounce Rate

Was ist eine Bounce Rate?

Die Bounce Rate wird auf Deutsch auch als Absprungrate bezeichnet. Wie beim Absprung vom 3m Brett im Schwimmbad, dreht sich hier auch alles um einzelne Absprünge. Genau genommen geht es um die Besucher deiner Webseite, die nach dem Besuch einer einzigen Seite direkt wieder abgesprungen sind.

Wofür braucht man eine Bounce Rate?

Besonders für SEO ist die Bounce Rate eine wichtige Kennzahl. Sie gibt dir Hinweise darauf, wie gut deine Webseite bzw. die spezielle Unterseite bei den Besuchern ankommt; oder eben nicht. Auch im SEA (Search Engine Advertisement) kann die Bounce Rate interessante Einblicke liefern. Selbes gilt auch für Email-Marketing.

Egal in welchem Bereich du also gerade nach einer Bounce Rate suchst, sie wird dir definitiv gute Einblicke liefern. Eine hohe Absprungrate zeugt schließlich davon, dass viele Besucher direkt wieder abspringen. Und das lässt darauf schließen, dass deine Inhalte in irgendeiner Form nicht zielgerichtet sind. Vielleicht sprichst du die falsche Zielgruppe an? Oder stimmen eventuell der Inhalt der Anzeige und Inhalt der Landingpage nicht überein? Kennst du deine Bounce Rate kannst du auf Ursachensuche gehen und deine Webseite optimieren,

Wie berechne ich die Bounce Rate?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Bounce Rate zu berechnen. Grundlegend gilt allerdings, dass die Bounce Rate in Prozent abgegeben wird und das Verhältnis zwischen der Anzahl der Gesamtbesucher und der „Absprung“-Besucher aufzeigt.

Ein einfacher Weg zur Berechnung ist folgende Formel: Anzahl der Besucher, mit nur einem einzigen Seitenaufruf (= „Absprung“-Besucher) /  Anzahl aller Besucher

Einige Faktoren beeinflussen jedoch die Bounce Rate. Dazu gehören u.a. Pageview Hits. Das sind Besucher, die die Seite lediglich gesehen haben, jedoch nicht mit ihr interagiert haben. Um dir das Leben einfacher zu machen, empfiehlt es sich Google Analytics zu verwenden. Das Programm berechnet die Absprungrate auch unter Berücksichtigung dieser Faktoren.

Ist eine hohe Bounce Rate immer schlecht?

Nein. Eine hohe Bounce Rate muss nicht automatisch ein schlechtes Zeichen sein. Die Frage ist immer, welche Seite von der Bounce Rate betroffen ist. Beinhaltet deine Seite einen Affiliate Link, der auf eine andere Webseite leitet, ist eine hohe Bounce Rate kein schlechtes Zeichen. In diesem Fall solltest du also herausfinden, ob die User wirklich zum Großteil auf deinen Link klicken. Das wäre für dich ja hervorragend, denn dafür bekommst du vielleicht sogar Geld. Brechen die User den Besuch allerdings gänzlich ab, weil sie beispielsweise das Tab schließen, dann ist die hohe Bounce Rate schlecht. Du merkst, eine hohe Bounce Rate ist nicht per se schlecht. Man sollte sie aber mit Vorsicht genießen.

Bounce Rate vs. Exit Rate

Zwei Kennzahlen, die sich zwar ähnlich, allerdings nicht identisch sind. Die Bounce Rate misst, wie viele Besucher nach einem einzigen Seitenaufruf die Webseite verlassen haben. Die Exit Rate hingegen misst, wie viele Besucher an einer ganz bestimmten Stelle die Webseite verlassen haben. Unabhängig davon, wie viele Unterseiten sie vorher besucht haben. Du merkst, auch wenn es bei beiden Kennzahlen um das Verlassen der Webseite geht, messen sie doch nicht dasselbe.