Klickpfad

Was ist ein Klickpfad?

Ein Klickpfad, auf englisch click path, ist der Weg, den Webseiten-Besucher zurücklegen, um ein bestimmtes Ziel auf deiner Webseite zu erreichen. Mit einem Klickpfad optimierst du somit deine Conversions und versuchst aufzuzeichnen, welche Klicks es an welcher Stelle benötigt, um am Ziel anzukommen. Deshalb das „Klick“ im Namen.

Die Webseiten-Besucher, oder auch User genannt, müssen dabei allerdings nicht von Anfang genau dieses Ziel vor Augen haben. Vielmehr obliegt es dem Betreiber der Webseite dieses Ziel zu definieren, und mit geschickt platzierten Links und Call to Actions die User zu diesem Ziel zu bringen. Es gibt viele Möglichkeiten, wie so ein Ziel aussehen kann. Vielleicht möchtest du mehr Abonnementen für deinen Newsletter. Oder du möchtest, die Anzahl derer steigern, die bei einem Besuch deines Online-Shops etwas kaufen. Auch die Besucher, die „nur mal gucken“ wollten.

Wie finde ich meinen Klickpfad?

Zu aller erst solltest du das Verhalten der Webseiten-Besucher analysieren. Über welche Quelle sind die Besucher gekommen (z.B. Google Ads)? Auf welchen Seiten halten sie sich am meisten auf? Auf welche Seite klicken sie danach? Wie lange bleiben sie auf den verschiedenen Seiten? Du schaust dir sozusagen den natürlichen Klickpfad an.

Durch die Analyse kannst du auch Absprungstellen finden, die verhindern, dass User am Ziel ankommen. Klickpfade verlaufen nur sehr selten gradlinig. Manchmal gibt es auch einen kleinen Umweg. Wichtig ist, dass keine Inhalte deiner Webseite die User aktiv davon abhalten, am Ziel anzukommen. Stell also sicher, dass du keine Inhalte hast, die ablenken. Das könnten zum Beispiel Banner oder Pop-up-Fenster sein, die die Aufmerksamkeit kurz vor dem, von dir definierten Ziel, auf sich ziehen.

Indem du den Klickpfad aufzeichnest und analysierst, kannst du feststellen, wo du den Klickpfad optimieren kannst. Vielleicht bietet es sich an, die Seiten vor dem Ziel möglichst unaufgeregt zu gestalten. Oder du bietest mehrere Möglichkeiten, dass Ziel zu erreichen. Wenn du zum Beispiel Abonnoments für deinen Newsletter generieren möchtest, kannst du überlegen, wo du auf deiner Webseite den Aufruf dazu platzieren kannst. Vielleicht ein Pop-up-Fenster und auf der nächsten Seite dann nochmal einen Kasten am Rand der Seite und und und.

Es gibt übrigens zahlreiche Programme, mit denen du deinen Klickpfad aufzeichnen kannst. Die meisten kombinieren mehrere Methoden, damit du deine Webseite ordentlich optimieren kannst. Eins dieser Programme ist z.B. das Hamburger Programm etracker. Ganz DSGVO konform 🙂